• Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik - Optimal versorgt

    Unser Ziel ist Ihre Gesundheit. Dafür bieten wir Ihnen neurologische, osteologische und orthopädische Spitzenrehabilitation - Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik

     
    Ihr Rehaziel
    Ihr Rehaziel
    Wieder eigenverantwortlich leben - Sie stehen noch voll im Berufsleben und möchten nach der Rehabilitation zurück an Ihren Arbeitsplatz oder zumindest wieder arbeiten? Oder sind Sie bereits aus dem Arbeitsleben ausgeschieden und möchten wieder fit für Ihren Alltag und das gesellschaftliche Leben sein? Ihr Rehaziel ist ganz wesentlich für die Behandlung.
    Dabei gilt: Wenn Sie berufstätig sind, ist es unsere Aufgabe,
    • Sie dabei zu unterstützen, dass Sie es auch bleiben können. Sie erhalten dann Leistungen von der Deutschen Rentenversicherung (früher auch BfA oder auch LVA). Das Prinzip nennt man „Reha vor Rente“. Als berufliches Rehaziel gelten gemeinhin die berufliche Wiedereingliederung und die Feststellung des verbliebenen Leistungsvermögens.
      Sind Sie bereits verrentet und geht es darum, Ihren Gesundheitszustand zu verbessern, damit Sie wieder am aktiven Leben teilhaben können, ist Ihr Rehaziel im Allgemeinen der Erhalt und die Stabilisierung der (Rest-)Selbstständigkeit sowie die Abwendung von Pflegebedürftigkeit.
      Ihre individuellen Rehaziele werden Sie am Aufnahmetag gemeinsam mit uns besprechen. In Rücksprache mit dem Team werden dann Ihre Rehamaßnahmen so koordiniert, dass wir gemeinsam Ihre Ziele effizient erreichen.
       
    Neurologische Rehaziele der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik
    • Rehaziele werden immer mit dem Patienten festgelegt anhand seiner individuellen Situation und seinen Bedürfnissen. Als Basis dient die ICF (International Classification of Functioning, Disability and Health), mit deren Hilfe der funktionale Gesundheitszustand jedes Menschen, dessen Behinderung und soziale Beeinträchtigung beschrieben und klassifiziert werden können.
      Erhalt und Wiederherstellung der Aktivitäten des alltäglichen Lebens, z. B.
        • Autonomie bei Toilettengang
        • Autonomie bei Körperpflege
        • Selbstständige Haushaltsführung
        • Selbstständige Lebensführung
      Erhalt und Wiederherstellung der selbst. Teilnahme am sozialen Leben, z.B.
        • Verbesserung des emotionalen Zustandes
        • Verbesserung der Sprach- und Schluckfähigkeit
        • Teilhabe am Leben in der Familie
        • Wiederherstellung der Feinmotorik (z.B. Unterschrift leisten)
      Erhalt und Wiederherstellung der Mobilität, z.B.
        • Wiederherstellung der vollen Muskelkraft der betroffenen Hemiseite
        • Erlangung einer ausreichenden Rumpfstabilität und stabilen Orthostatismus
        • Erreichen einer Treppenmobilität
        • Wiederherstellung des Gleichgewichtsvermögens
        • Autonomie bei Mobilität und Transfer
      Berufliche Wiedereingliederung bzw. Erhalt der Berufstätigkeit, z. B.
        • Verbesserung von Konzentration und Merkfähigkeit
        • Wohnungs- und Arbeitsplatzumgestaltung durch mobile und immobile Hilfsmittel
        • Teilhabe am Arbeitsleben z.B. berufliche   • Widereingliederung und berufliches Fortkommen
      Struktur und Funktion z.B.
      • Wiederherstellung oder Verbesserung von Transfersicherheit
      • Gleichgewichtsvermögen
      • Rumpfstabilität
      • Muskelkraft in gelähmten Extremitäten
      • Steh- und Gehfähigkeit
      • Sprechen
      • Schlucken
      • Schreiben
      • Lesen
      • Lernen und Wissensanwendung
      • emotionale Stabilität
      • u.v.m.
      Aktivitäten z.B.:
      • Wiederherstellung
      • Verbesserung und Erhalt der Aktivitäten des alltäglichen Lebens (ADL) z.B. Selbständigkeit beim An- und Auskleiden, bei der Körperpflege, beim Toilettengang oder der Essenszubereitung, Befähigung zur Ausübung von Tätigkeiten im Haushalt.
      • Ermöglichung einer sicheren Kommunikation oder des Ausübens von Hobbies
      • u.v.m.
      Partizipation z.B.:
      • Erhalt oder Ermöglichung der Teilhabe am sozialen und beruflichen Leben
      • Erhalt interpersoneller Interaktionen und Beziehungen
      • Berufliche Reintegration
      • Wohnungs- und Arbeitsplatzumgestaltung
      • u.v.m.
    Orthopädische Rehaziele der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik
    • Eine Auswahl
        • Verminderung von Schmerzen
        • Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit
        • Verbesserung der Muskelkraft
        • Verbesserung neuro-muskulärer Funktionsdefizite
        • Verbesserung der Mobilität
        • Verbesserung des Wissens zur eigenen Erkrankung
        • Motivation zu gesundheitsgerechtem Lebensstil
        • Training von Fertigkeiten zur   • Verbesserung der eigenen Gesundheit und des   • Wohlbefindens
        • Verbesserung der sozialen Integration und der sozialen Kompetenz
        • Krankheitsbewältigung
        • Hilfe zur Selbsthilfe
    Osteologische Rehaziele der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik
    •   • Abklärung einer Erkrankung des Knochens z.B. Osteoporose
        • Erlernen knochengesunder Ernährung
        • Erlernen knochengesunden Verhaltens
        • Sturzprophylaxe, Verbesserung der Koordination
        • Verbesserung der Muskelkraft
        • Vermittlung gesundheitsförderlicher Aktivitäten
        • Wissensvermittlung zur Symptomatik,   • Genese, Diagnostik, Verlauf und Prognose der eigenen Erkrankung
    Diagnostik
    Grundlage Ihrer Behandlung ist eine professionelle Diagnostik. Nach eingehendem Studium Ihrer Befunde, einem ausführlichen Aufnahmegespräch und umfassender ärztlicher Untersuchung stellen wir fest, wie sich Ihre Erkrankung bislang entwickelt hat. Dabei ist uns das persönliche Gespräch mit Ihnen sehr wichtig. Im Rahmen eines offenen und vertrauensvollen Dialogs sprechen wir mit Ihnen über Ihre Beschwerden, um daraus zusätzliche
    • Ansatzpunkte für einen schnellen und nachhaltigen Behandlungserfolg ermitteln zu können. Unsere moderne Rehabilitationsmedizin umfasst neben der Arbeit mit den Behandlungsteams eine fortschrittliche Diagnostik zur Erfassung von Funktionsstörungen und zur Dokumentation Ihrer Therapiefortschritte.
      Eine komplette internistische Funktionsdiagnostik sowie eine Röntgenabteilung sind im Hause vorhanden. Sollte notfallmäßig eine Bildgebung von Gehirn oder Rückenmark (CT oder MRT) notwendig sein, so steht diese in enger Kooperation mit dem nahegelegen Kreiskrankenhaus zur Verfügung. Eine gut ausgestattete elektrophysiologische Abteilung EEG (Elektroenzephalographie), EMG (Elektromyographie), NLG's (Nervenleitgeschwindigkeit), sämtliche EP's (evozierte Potentiale, visuell, akustisch, sensibel, motorisch nach transcranieller Magnetstimulation) sowie die komplette Neurosonologie (Doppler und Duplex extracraniell und transcraniell) ist zu Ihrer Sicherheit im Hause. Ein komplettes Labor für Blutuntersuchungen steht für die Routine wie für Notfälle zu unserer Verfügung.
    Diagnostik
    Diagnostische Verfahren
    •   • Aphasiologische Diagnostik
        • Dopplersonographie, Duplex, TCD
        • DXA-Knochendichtemessung
        • Echokardiographie
        • EEG
        • (Langzeit-) EKG
        • EMG
        • Endoskopische Schluckuntersuchung
        • Ergometrie
        • Evozierte Potenziale
        • Labor
        • Langzeit-Blutdruckmessung
        • NLG
        • Neuro-physiologische und neuro-  • sonologische Diagnostik
        • Neuro-psychologische Diagnostik
        • Röntgen
        • Spirometrie
        • Ultraschall
    Therapieangebote
    Therapieangebote
    In unserem Therapieprogramm bilden aktive Behandlungs- und Trainingsverfahren den Schwerpunkt. Basis ist die krankengymnastische Einzeltherapie, in der u. a. nach Konzepten von Bobath mit manueller Therapie gearbeitet wird. Die Sporttherapie beinhaltet Trainingsmaßnahmen wie spezielles Muskelaufbautraining, Isokinetik und Koordinationstraining, die der Verbesserung motorischer Fähigkeiten und Fertigkeiten dienen. Indikationsspezifische
    • Gesundheitstrainingsprogramme wie die Rückenschule und die Osteoporoseschule werden begleitend durchgeführt.
      Ziel ist es, die motorischen Stärken durch Bewegung bewusst zu machen, Informationen zur Erkrankung zu vermitteln und über die Therapie hinaus Möglichkeiten aufzuzeigen, wie Bewegung, Spiel und Sport zu einem Bestandteil des Alltags werden können, um einen Rehabilitationserfolg zu erzielen und langfristig zu erhalten. Angepasst an Ihr individuelles Leistungsvermögen enthalten die Behandlungspläne u. a. folgende Therapien:
       
    Therapieangebote der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik
    •   • Akupunktur
        • Brandverletzten-Rehabilitation
        • Chirotherapie
        • Contergan-Sprechstunde
        • Ergotherapie
        • Ernährungsberatung mit Lehrküche
        • FOT (Faciorale Therapie)
        • Integrierte berufliche Belastungserprobung
        • Krankengymnastik, einschl. Bewegungsbad
      • Laufbandtherapie
        • Logopädie
        • Manuelle Therapie
        • Medizinische Trainingstherapie
        • Naturheilverfahren
        • Neuraltherapie
        • Neuro-psychologisches Training
        • Osteoporoseschule
        • Prothesenanpassung und –gebrauchsschulung
        • Psychologische Betreuung
      • Physikalische Therapie (einschl. Lymphdrainage)
        • Rückenschule
        • Schmerztherapie
        • Spezielle Gruppen für Multiple Sklerose, Aphasie und Morbus Parkinson
        • Sporttherapie
        • Taubsches Training
        • TENS-Behandlung
    Digitale Therapieverfahren in der Reha
    Digitale Therapieverfahren in der Reha
    Die Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik arbeitet gemeinsam mit der Firma Kaasa Health an digitalen Therapieverfahren für die neurologische und orthopädische Rehabilitation. Der Therapieleiter und der Chefarzt der Klinik sowie der Geschäftsführer von Kassa Health erläutern in diesem Film die Vorteile für den medizinisch-therapeutischen Einsatz sowie den Nutzen, der daraus für den Patienten entsteht.
    Reha mit Hund
    Reha mit Hund
    Tiere bringen Freude und Abwechslung in unseren Alltag und helfen uns dabei, auch schwierige Lebenssituationen zu meistern. Damit Sie während Ihrer Reha in der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik nicht auf Ihren Hund verzichten müssen, halten wir Zimmer für Hundebesitzer bereit.
    • Ein entsprechender Vertrag für die Mitnahme Ihres Haustieres wird Ihnen bei Anmeldung zugesandt.

      Dieser Service kostet Sie 8,00 Euro zzgl. MwSt. pro Tag.

      Hundefutter ist nicht im Preis enthalten. Voraussetzung für die Aufnahme ist, dass Sie Ihren Hund selbst versorgen können.

      Sollten Sie sich einmal nicht in der Lage fühlen, sich um Ihren Hund zu kümmern, bemühen wir uns um eine individuelle Lösung für Sie. Je nach aktueller Kapazität bietet Ihnen das direkt gegenüberliegende Kleintierzentrum Nümbrecht eine professionelle Versorgung Ihres Hundes an – auch über Nacht und für mehrere Tage. Eine Unterbringung Ihres Hundes im Kleintierzentrum Nümbrecht kostet 18 Euro pro Tag im Sommer bzw. 20 Euro pro Tag im Winter.

      Bei Fragen zu unserem Angebot steht Ihnen gerne unser Aufnahmesekretariat unter der Telefonnummer 02293 920-501 zur Verfügung.
       
    Patientenschulungen
    Patientenschulungen
    Ein Hauptziel der Reha ist es, die Patienten zu „Experten in eigener Sache“ – also ihrer Krankheit – zu machen. Nur so können diese ihren Lebensstil nachhaltig ändern und zur eigenen Gesunderhaltung beitragen. Zentrales Instrument hierfür sind Patientenschulungen, die sich mittlerweile in der Reha-Landschaft als einer der wichtigsten Behandlungsbausteine etabliert haben.
     
    • Für ihre Schulungen hat die Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik von der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation e. V. (DEGEMED) 2012 als dritte Klinik bundesweit das Zertifikat „Exzellente Patientenschulungen“ erhalten. Die 1. Rezertifizierung wurde in 2013 erfolgreich abgeschlossen, die zweite im Mai 2016.

      Mit diesem Video können Sie sich selbst einen Eindruck verschaffen, wie Patientenschulungen in den Dr. Becker Kliniken ablaufen.
    Patientenschulungen in der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik
    • Einführende Schulungen
      - Einführung in die Rehabilitation der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik
      Fachbereich Orthopädie
      - Osteoporose (Einführung, Erhalt von Knochendichte und Mobilität, Aktive Sturzprophylaxe, Knochenfreundliche Ernährung, Krankheitsverarbeitung mit Hilfe psychologischer Techniken, Frakturvermeidung u.v.m.)
      - Aktive Rückenschule (Wirbelsäule, Seele und Rückenschmerz, Körperhaltung, Körperwahrnehmung I+II, Sport und Freizeit)
      - Endoprothesenschule (das künstliche Hüft- / Kniegelenk, Bewegungstherapie, Aktivitäten des Alltags, Bewegung und Sport)
      Fachbereich Kardiologie
      - Bluthochdruck (Was ist Bluthochdruck?, Bluthochdruckmessung, Behandlung)
      Fachbereich Ergotherapie
      - Funktionstrainings
      Fachbereich Ernährungsberatung
      - Diabetes mellitus (Ernährung bei Diabetes, Lebensmittelkunde)
      Einzelschulungen
       
      Fachbereich Orthopädie
      - Arthrose
      Fachbereich Neurologie
      - Herz-Kreislauf-Risiko
      Fachbereich Allgemeine Medizin
      - Arzneimittelnebenwirkungen
      Fachbereich Sozialdienst
      - Einführung in das Schwerbehindertenrecht
      - Rehabilitation und Beruf
      Fachbereich Ernährungsberatung
      - Informationsveranstaltungen
      - Gesunde Ernährung
      - Ernährungsberatung in der Gruppe (Fett- und - Cholesterinschulung, gesundes Abnehmen, Ernährung bei Diabetes mellitus, Ernährung bei Osteoporose)
      Fachbereich Psychologie
      - Entspannungstechniken (Autogenes Training)
      - Stressbewältigung
    Nümbrechter Osteoporoseschule
    Standardisiertes und evaluiertes Schulungsprogramm für Osteoporoseerkrankte, Osteoporosegefährdete und an der Krankheit Interessierte.
    Nachsorgeangebote
    Vor- und Nachsorgeangebote
    Intensivierte Reha-Nachsorge (IRENA)
    Wir möchten, dass Sie auch nach Ihrem Reha-Aufenthalt in besten Händen sind. Sofern Sie Versicherter der Deutschen Rentenversicherung Bund oder einiger Rentenversicherungen der Länder, der Knappschaft oder der LKK sind, kann unser Ärzteteam Ihnen am Ende Ihrer Reha das Nachsorgeangebot IRENA empfehlen.
    • Die indikationsspezifischen Therapien im Rahmen des Nachsorge-Programms werden als Gruppenleistungen in wohnortnahen Reha-Einrichtungen angeboten. Sprechen Sie unsere Ärzte bei Interesse einfach an. Deren Empfehlungsschreiben ist gleichzeitig Ihre Genehmigung.

      Wenn Sie in der Nähe unserer Klinik leben, können Sie das Nachsorgeprogramm bei uns ambulant durchführen. Wir kooperieren mit der Deutschen Rentenversicherung Bund und Rheinland, der Knappschaft und der LKK im Rahmen der intensivierten Rehabilitationsnachsorge (IRENA). Wir bieten Ihnen als Patient in der Nachsorge eine Therapie in unserem MTT-Raum (MTT bedeutet Medizinische Trainingstherapie) und im Bewegungsbad an. Das Ziel ist hierbei, Ihren Rehabilitationserfolg zu festigen.

      Weitere Informationen zum IRENA-Programm finden Sie hier.

      Rehabilitationssport
      Sport ist grundsätzlich eine sehr gute Ergänzung der Rehabilitationskette und kann den Weg zurück in den Alltag und eine neue Normalität unterstützen. Der Betroffene nimmt auf spielerische Weise Kontakt zu seinem Körper und seiner Umwelt auf. Ziele sind die Verbesserung von Körpergefühl, Wahrnehmung, Konzentration, Bewegungskoordination und die Schaffung neuen Selbstvertrauens.

      Die Reha-Sportkursangebote der Rhein-Sieg-Klinik werden in der therapiefreien Zeit abends in der Klinikturnhalle angeboten. Für die Teilnahme am Rehabilitationssport werden im Allgemeinen 50 Übungseinheiten in 18 Monaten verordnet. Rehabilitationssport kann von jedem Arzt verschrieben werden und belastet das Heilmittelbudget nicht. Ansprechpartner für weitere Informationen zum Thema Rehasport ist Herr Claus, Leiter des Dr. Becker PhysioGym. Sie erreichen ihn unter Tel: 02293-920777.

      Therapiezentrum Dr. Becker PhysioGym Nümbrecht
      Unser Therapiezentrum bietet darüber hinaus alle rezeptierbaren Nachsorgeleistungen (z.B. Physiotherapie, physikalische Therapie) an. Wenden Sie sich bei Interesse an die Ärzte und Therapeuten der Rhein Sieg-Klinik, die Sie gerne beraten.

      Weitere Informationen zum Dr. Becker PhysioGym Nümbrecht finden Sie hier.
    Selbsthilfefreundliche Rehaklinik
    Neues Pilotprojekt in der Rhein-Sieg-Klinik
     
    Im Frühjahr 2012 hat die Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik mit dem Pilotprojekt 'Selbsthilfefreundliche Rehabilitationsklinik' begonnen. Seitdem wurde die Stelle einer Selbsthilfebeauftragten geschaffen, Qualitätskriterien in Bezug auf Selbsthilfefreundlichkeit umgesetzt, Kooperationsverträge geschlossen und die Klinik wurde regionales Partnerbüro der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe. Dies alles haben wir mit dem Ziel entwickelt, unseren Patienten und deren Angehörigen ein möglichst breit gefächertes Erfahrungswissen und somit eine bessere Nachsorge gewährleisten zu können.

    Zahlreiche Menschen engagieren sich in Selbsthilfegruppen. Dieses Engagement ist eine sinnvolle Ergänzung zur medizinischen Versorgung, die wir in unserem Hause leisten. Die Vertreter der Selbsthilfegruppen sind Experten auf ihrem Gebiet und haben somit die Möglichkeit, ihr Wissen und ihre langjährige Erfahrung an Betroffene weiterzugeben.

    Von einer systematischen und nachhaltigen Zusammenarbeit profitieren alle Beteiligten. Das sind in erster Linie die Patienten, sowie ihre Angehörigen, aber auch die Selbsthilfegruppen und die Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik selbst.

    Das Besondere an der Selbsthilfe ist der Austausch auf Augenhöhe. Betroffene schildern Betroffenen. Wir verstehen uns als Koordinator, der beide Komponenten zusammenbringt und somit Hilfe zur Selbsthilfe leistet. Als Familienunternehmen legen wir großen Wert auf ein familiäres Miteinander und respektvollen sowie vertrauensvollen Umgang, der sich in der Selbsthilfe wiederfindet.

    Folgende Selbsthilfegruppen wirkten an der Umsetzung des Projektes mit:
    - Selbsthilfebüro Gummersbach (Paritätischer Wohlfahrtsverband)
    - OASe Wiehl, Schlaganfall Selbsthilfegruppe
    - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft
    - Bundesselbsthilfeverband für Osteoporose e.V.
    - Interessenverband Contergangeschädigter NRW e.V.
    Kathrin Duve, Selbsthilfebeauftragte
    Kathrin Duve, Selbsthilfebeauftragte
    Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik

    Sprechstunde: Montags 12.30-13.30

    Tel. 02293 920-0
    Fax: 02293 920-699
    selbsthilfe.rhein-sieg-klinik@dbkg.de


    • Frau Duve koordiniert die Zusammenarbeit mit Selbsthilfe im Haus. Sie ist Ansprechpartnerin für Patienten, Mitarbeiter und Selbsthilfegruppen zum Thema Selbsthilfe. Für die Wahrnehmung ihrer Aufgaben in einem Umfang von 2,0 Std./Monat wird sie von ihren weiteren Verpflichtungen in der Physiotherapie freigestellt.
    Hilfe für Angehörige
    Vom Rollstuhl ins Bett: Das Heben von Schlaganfallpatienten
    Vom Rollstuhl ins Bett: Das Heben von Schlaganfallpatienten
    Tipps und Techniken für die häusliche Pflege - in Kooperation mit der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe hat die Dr. Becker Klinikgruppe einen Videoratgeber veröffentlicht. Der Physiotherapeut Rico Reumschüssel gibt Angehörigen von Schlaganfallpatienten nützliche Tipps, wie sie sicher Betroffene lagern und transferieren können.
    Qualitätsstandards
    Qualitätsstandards
    Qualitätsreha und Zuwendungsmedizin - Für Qualität bleibt bei uns in der Dr. Becker Klinikgruppe kein Interpretationsspielraum

    Unsere Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik ist nach DIN EN ISO 9001:2008 und dem Auditleitfaden 5.0 der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation (DEGEMED) seit 2004 zertifiziert. Dadurch erfolgt die Behandlung der
    • Patienten nach anerkannt hohen und von unabhängiger Stelle überprüften Qualitätsstandards.
       
      Darüber hinaus wird unsere Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik in regelmäßigen Abständen erneut geprüft und entsprechend rezertifiziert. Dadurch sind auf Dauer hohe Qualitätsstandards in Therapie und Service garantiert. Die 1. Rezertifizierung fand 2007, die zweite 2010, die dritte 2013 und die vierte im Mai 2016 statt.

      Auch intern haben wir Verfahren entwickelt, wie sie ihre Qualität transparent und überprüfbar machen. Ein Instrument ist die regelmäßige Patientenbefragung. Denn Ihr Urteil ist letztlich das, was zählt.

      Im Juni 2012 erhielten wir das Zertifikat für „Exzellente Patientenschulungen“. Im Mai 2016 erfolgte die 2. Rezertifizierung.

      Weitere Informationen zu unserem Qualitätsversprechen
    Schlaganfallbüro: Beratung für Betroffene und Angehörige
    Schlaganfallbüro: Beratung für Betroffene und Angehörige
    Im Juli 2013 eröffnete in der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik ein regionales Partnerbüro der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe. Patienten- und Angehörige finden hier Beratung zu den Themen Nachsorge, Selbsthilfegruppen und Vermittlung von Rehasportangeboten (Unterstützung zu lebensbegleitender, sportlicher Aktivität).

    • In Zusammenarbeit mit dem neurologischen Chefarzt der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik, Dr. med. Markus Ebke, bietet das Regionale Schlaganfall-Büro Rhein-Sieg auch 2x im Jahr Informationsveranstaltungen zu relevanten Themen an.

      Ihre Ansprechpartnerin ist Kathrin Duve
      Diplom-Sportwissenschaftlerin/Sporttherapeutin
      und Selbsthilfebeauftragte der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik
      Höhenstr. 30
      51588 Nümbrecht
      Telefon: 02293-920-545
      selbsthilfe.rhein-sieg-klinik@dbkg.de
      Regionales Partnerbüro der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe.

      Sprechzeiten:
      Montag, 12.30-13.30
      Mittwoch 10-11 Uhr
      Donnerstag 15-17 Uhr
      Freitag 10.30-11.30 Uhr
  • Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik
     
    Höhenstraße 30
    51588 Nümbrecht
     
    (0 22 93) 9 20-0
     
     
    Sie sind Privatpatient?
    Privatpatienten - Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik
    Sprechen Sie uns an: wir freuen uns auf Ihren Anruf!
    Freiwilliges Soziales Jahr in der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik
    Schwierigkeiten beim Reha-Antrag?
    Online Schulung zum Reha-Antrag- Reha beantragen, Rehaantrag