Behandlungsbeispiel: Osteoporose

Unsere Patientengeschichte mit Behandlungsplan

Behandlungsbeispiel: Osteoporose
 
  •  
    Meine Geschichte
    Behandlungsbeispiel: Osteoporose
    »Seit längerer Zeit hatte ich zunehmende Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule und bemerkte eine Zunahme der Wirbelsäulenkrümmung im Brustbereich. Ich fühlte mich einfach alt. Häufig wachte ich nachts wegen Schmerzen auf. Meine Mobilität ließ nach und ich war in meinem gewohnten Alltag immer mehr beeinträchtigt.

    Auch meine Familie hatte darunter zu leiden, da ich mit ihr immer unzufriedener wurde, letztendlich weil ich mit mir selbst nicht zufrieden war. Mein Hausarzt konnte mir mit einer medikamentösen Schmerzbehandlung und mit Physiotherapie nicht wirklich helfen. Nach längerer Zeit bekam ich schließlich die Diagnose Osteoporose. Mir wurde – durch mehrere erfolglose ambulante Behandlungen – klar, dass es so nicht weiter gehen konnte. Ich benötigte eine Behandlung in einer Rehabilitationsklinik, die sich auf die Therapie der Osteoporose spezialisiert hat.«
    Elfriede M., 72 Jahre (Patientin der Dr. Becker Klinikgruppe)
    Symptome Osteoporose
    Die Osteoporose ist ein nicht seltenes, aber häufig verkanntes Krankheitsbild. Folgende Leitsymptome sind für eine Osteoporose typisch:

    • Größenverlust und Rundrückenbildung

    • Zunehmende Schmerzen im Bereich der Hals- und Lendenwirbelsäule mit verstärkter Krümmung der Brustwirbelsäule

    • Auftreten von Knochenbrüchen im Bereich des Oberarmes, des Handgelenkes und des Oberschenkelhalses sowie Finger- und Wirbelkörperfrakturen

    • Einschränkung der Gehfähigkeit

    • Behinderung bei der Bewältigung der Aktivitäten des täglichen Lebens

    Behandlungsprogramm
    Bei noch erforderlicher diagnostischer Abklärung eines Osteoporose-Verdachtes kommen die erforderlichen radiologischen (inklusive Knochendichte-Messung) und laborchemischen Methoden zur Anwendung. Diese sind für die Diagnosestellung und zur Abgrenzung von anderen Knochenstoffwechselkrankheiten erforderlich.

    Nach erfolgter Sicherung der Diagnose "Osteoporose" erhält jeder Patient eine differenzierte und individuell zugeschnittene Therapie.

    Je nach Krankheitsverlauf kommen folgende Therapiemodule zum Einsatz:

    • Aktive Physiotherapie (Osteoporosegymnastik oder Osteoporosewassergymnastik, medizinische Trainingstherapie für Osteoporose zur Muskelkräftigung, Massagen und Fangopackungen zur Schmerzlinderung und Entspannung der verspannten Muskulatur)

    • Osteoporose-Schule

    • Ergotherapie

    • Ernährungsberatung

    • Psychologische Mitbetreuung

    • Einzelgespräche

    • Gruppengespräche (Osteoporosegruppe, Schmerzbewältigung, Entspannungsverfahren)

    • Individuelle Sozialberatung

    • Sturzprophylaxe

    Behandlungsplan
    Behandlungsplan Osteoporose
    Einen Musterbehandlungsplan finden Sie hier.
    Wirksamkeit Therapie
    Bei der Behandlung von Osteoporose ist die aktive Mitarbeit des Betroffenen elementar. Um den Patienten zu motivieren, ist es hilfreich, den Prozess der Genesung für alle Beteiligten transparent zu gestalten. Dafür erheben wir ständig eine Reihe wichtiger Parameter, um Therapiefortschritte festzustellen, Therapiepläne ggf. anzupassen und um ein bestmögliches Therapieergebnis gewährleisten zu können. Darüber tauschen wir uns im Behandlungsteam und im Gespräch mit dem Patienten laufend aus.

    Wir analysieren und bewerten alle objektiven und subjektiven Kriterien. Dazu gehören die vom Patienten einzuschätzenden Daten zu z. B. Schmerzempfinden, Gehstrecke, Gangbild, Treppensteigen, Bewältigung von Aktivitäten des täglichen Lebens und der vom Arzt einzuschätzenden medizinischen Parameter.

    Die Behandlung der Osteoporose-Patienten erfolgt gemäß den Leitlinien des Dachverbandes Osteologie (DVO).
    Nachsorge Osteoporose
    Nach der Entlassung aus der stationären Rehabilitation erhalten unsere Patienten detaillierte Therapieempfehlungen für ihren weiterbehandelnden Arzt. Diese beinhalten Informationen zur Fortführung der medikamentösen Osteoporose-Therapie sowie ggf. der Physiotherapie.

    Darüber hinaus raten wir zur Durchführung einer erneuten Knochendichte-Messung mittels DXA nach in der Regel zwei Jahren.
    Kontakt Kliniken
    Ein Behandlungsangebot bei Osteoporose bieten wir in den folgenden Dr. Becker Kliniken an:
    Dr. Becker Kiliani-Klinik
    Bundesland: Bayern
    bei Ansbach, Nürnberg, Erlangen
    Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik
    Bundesland: NRW
    bei Köln, Bonn, Siegen
    Dr. Becker Klinik Norddeich
    Bundesland: Niedersachsen
    an der Nordsee nahe Norderney, Juist
  • SIE HABEN FRAGEN ODER ANREGUNGEN? SCHREIBEN SIE UNS!