Behandlungsbeispiel: Persönlichkeitsstörungen

Unsere Patientengeschichte mit Behandlungsplan

Behandlungsbeispiel: Persönlichkeitsstörung
 
  • Behandlungsbeispiel: Persönlichkeitsstörungen

    Unsere Patientengeschichte mit Behandlungsplan

     
    Meine Geschichte
    Behandlungsbeispiel: Persönlichkeitsstörung
    »Ich fand eigentlich, dass ich immer gut klar gekommen bin und keine besonderen Schwierigkeiten hatte. Als mich meine Freundin verließ und ich auf mein Leben zurückschaute, fiel mir aber auf, wie häufig meine Beziehungen gescheitert sind und, dass der Trennungsgrund eigentlich immer wieder der gleiche war. So richtig treu konnte ich nicht bleiben; umgekehrt wollte ich jedoch oftmals Familie "erzwingen". Häufig hat mein Freund mich darauf hingewiesen, dass es nicht in Ordnung sei, wie ich mich gegenüber meinen Freundinnen verhalten habe. Ich selbst empfand das damals nicht so. Momentan denke ich ein wenig anders darüber.

    Auch mein Kollege im Büro hat mir gesagt, dass er manches bei mir nicht verstehen könne und "ätzend" fände. Das hat mich schon zum Nachdenken gebracht. Da möchte ich doch manches verändern oder mich besser verstehen können. Wie das so richtig gehen soll, weiß ich aber nicht.«
    Eberhard M., 53 Jahre (Patient der Dr. Becker Klinikgruppe
    Symptome
    Als Persönlichkeitsstörungen bezeichnet man seelische Erkrankungen, bei denen bestimmte Verhaltensmuster und Charaktermerkmale übermäßig stark oder schwach ausgeprägt sind. Häufig leiden die Betroffenen unter den Auswirkungen Ihrer Krankheit. Oft bestehen neben der Persönlichkeitsstörung zusätzlich auch andere seelische Erkrankungen.

    Es gibt viele verschiedene Formen von Persönlichkeitsstörungen. Im Folgenden werden einige dieser Formen beschrieben. Die Beschreibungen geben jedoch nur einen sehr kurzen Einblick in die wichtigsten Merkmale der jeweiligen Persönlichkeitsstörung:

    • Bei der paranoiden Persönlichkeitsstörung steht ein sehr starkes Misstrauen im Vordergrund der Erkrankung.
    • Menschen mit einer schizoiden Persönlichkeitsstörung leben zurückgezogen als Einzelgänger und können weder positive noch negative Gefühle intensiv erleben.
    • Die dissoziale Persönlichkeitsstörung ist gekennzeichnet durch ein sehr geringes Verantwortungsbewusstsein und aggressives Verhalten.
    • Typisch für emotional instabile Persönlichkeitsstörungen sind starke Stimmungsschwankungen und heftige Gefühlsausbrüche. Häufig verletzen sich die Betroffenen auch selbst.
    • Die histrionische Persönlichkeitsstörung ist geprägt durch Übertreibung und Dramatisierung. Das Verhalten der Betroffenen wird von anderen meist als manipulierend und provozierend erlebt. Oft fällt es den Betroffenen schwer, eine länger anhaltende Beziehung einzugehen.
    • Zwanghafte Persönlichkeiten sind häufig sehr perfektionistisch und kontrollieren ihre Handlungen übermäßig. Meist fällt es den Betroffenen schwer, wichtige und unwichtige Handlungen oder Dinge voneinander zu unterscheiden.
    • Menschen mit einer ängstlichen Persönlichkeitsstörung sind übermäßig besorgt und in Gesellschaft anderer Menschen eher zurückhaltend. Sie sind häufig der Auffassung, für andere in allen Bereichen ungenügend zu sein. Die Betroffenen können oft mit Kritik schlecht umgehen.
    • Das Hauptmerkmal der abhängigen Persönlichkeitsstörung ist, dass die Betroffenen Entscheidungen gern anderen überlassen. Der Grund dafür ist eine abwertende Meinung zur eigenen Person. Die Betroffenen haben Angst, auf Ablehnung zu stoßen oder verlassen zu werden. Sie stellen Wünsche und Vorstellungen von anderen Menschen über die eigenen.
    Behandlungsprogramm
    Die Behandlung von Persönlichkeitsstörungen erfolgt vor allem mit verschiedenen Methoden der Psychotherapie. Medikamente können die Krankheitsanzeichen vorübergehend reduzieren, beheben aber nicht die Ursache.

    Einzelne Elemente der Behandlung von Persönlichkeitsstörungen können sein:

    • Therapeutische Einzelgespräche
    • Stabilisierungsgruppe
    • Imaginationsübungen
    • Bewegungstherapie
    • Ergotherapie
    • Wassergymnastik
    • Kreative Gestaltung
    • Sozialberatung
    Behandlungsplan
    Behandlungsplan Persönlichkeitsstörungen
    Einen Musterbehandlungsplan finden Sie hier.
    Wirksamkeit und Nachsorge
    Die Behandlung von Menschen mit Persönlichkeitsproblemen dauert aus psychodynamischer und kognitiv verhaltenstherapeutischer Sicht mehrere Jahre, so dass innerhalb von sechs bis acht Wochen zunächst eine Stabilisierung erstes und erreichbares Ziel ist. Darüber hinaus kann der Patient neue Arten des Erlebens und Verhaltens ausprobieren, die in einer weiteren ambulanten Psychotherapie verfestigt werden sollen. Aus unserer Erfahrung ist die Zusammenarbeit des Patienten mit einem Psychotherapeuten in der Klinik und die Gemeinschaft in der Gruppentherapie ein wichtiger Schritt in der Behandlung von Persönlichkeitsstörungen. Dabei ist der Abstand vom häuslichen Umfeld hilfreich. Je nach Schwere und Dauer der Problematik ist neben ambulanter Psychotherapie auch eine erneute psychosomatische Behandlung nach einigen Jahren, eine sogenannte Intervalltherapie, sinnvoll.

    Persönlichkeitsstörungen gehören zu psychischen Erkrankungen und sind mit psychischen Belastungen verbunden. Deshalb überprüfen wir mit dem wissenschaftlich fundierten BSI-Fragebogen (Brief Symptom Inventory) die psychischen Symptome von unseren Patienten zum Beginn und zum Ende ihrer Rehabilitation. Der Fragebogen gilt als Qualitätssicherungsverfahren für Psychotherapien. Er besteht aus 53 Aussagen, zu denen der Patient angeben soll, ob sie gar nicht, wenig, mittelmäßig, stark oder sehr stark zutreffen. Die Ergebnisse der Tests werden mit Normwerten verglichen. Die Auswertungen der Fragebögen von 196 unserer Patienten zwischen 2010 und 2014 ergaben einen durchschnittlichen Anfangsnormwert von 73,4 Punkten und einen durchschnittlichen Endnormwert von 67,2 Punkten. Die Ergebnisse zeigen, dass die Beschwerden während der Rehabilitation signifikant zurück gegangen sind und sich somit der seelische Zustand unserer Patienten relevant verbessert hat.
    Kontakt Kliniken
    Ein Behandlungsangebot für Persönlichkeitsstörungen bieten wir in den folgenden Dr. Becker Kliniken an:
    Dr. Becker Brunnen-Klinik
    Bundesland: NRW
    bei Paderborn, Bielefeld, Gütersloh
    Dr. Becker Burg-Klinik
    Bundesland: Thüringen
    bei Fulda, Bad Hersfeld, Erfurt
    Dr. Becker Klinik Juliana
    Bundesland: NRW
    in Wuppertal
    Dr. Becker Klinik Möhnesee
    Bundesland: NRW
    bei Soest, Werl, Iserlohn
    Dr. Becker Klinik Norddeich
    Bundesland: Niedersachsen
    an der Nordsee nahe Norderney, Juist
  • SIE HABEN FRAGEN ODER ANREGUNGEN? SCHREIBEN SIE UNS!