•  
    Wer zahlt die Reha bei Rentnern?
    Reha /Kur für Rentner - Kurantrag - Anspruch auf eine Reha / Kur
    Grundsätzlich gilt: Wer sozialversichert ist, hat nach § 4 SGB I (Sozialgesetzbuch) ein Recht auf die notwendigen Maßnahmen zur Erhaltung, Besserung und Wiederherstellung der Gesundheit und Leistungsfähigkeit. So ist Rehabilitation bei allen Krankheiten und Behinderungen möglich, wenn sie Aussicht auf Erfolg hat. Sie kann nicht nur für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im erwerbsfähigen Alter, sondern auch für Senioren in Frage kommen. Oft hört man die Aussage, nur berufstätige Personen hätten Anspruch auf Rehabilitationsleistungen. Das stimmt nicht. Auch Rentner haben natürlich Anspruch auf eine Reha.
    Kurantrag / Rehaantrag

    Kurantrag /Rehaantrag für Rentner: So erhalten Sie eine altersgerechte Fachrehabilitation
    ▶ ▶ ▶


    Voraussetzung ist auch bei Rentnern die Beantragung der Rehamaßnahme beim zuständigen Kostenträger, die genehmigt werden muss. Die Beantragung der Rehamaßnahme erfolgt durch den Patienten selbst, durch einen behandelnden Arzt oder durch den Sozialdienst in einem Akutkrankenhaus.


    Bei der Krankenkasse beantragen
    Bei Personen im erwerbsfähigen Alter werden die Kosten in der Regel von der Rentenversicherung getragen. Bei Rentnern werden diese zumeist dagegen von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Deshalb empfiehlt es sich als Rentner den Antrag direkt an die Krankenkasse zu richten. Und falls die Krankenkasse doch nicht für Ihren Reha-Antrag zuständig sein sollte, leitet diese die Unterlagen zeitnah an den passenden Kostenträger weiter. Die Antragsunterlagen erhalten Sie direkt bei Ihrer Krankenkasse. Bei vielen Kassen kann man die Antragsvordrucke auch bequem online herunterladen.


    Wunschklinik dabei angeben
    Im Zuge der Beantragung kann jeder Patient Gebrauch von seinem sogenannten „Wunsch- und Wahlrecht“ machen und eine Klink seiner Wahl benennen. Triftige Gründe, wie die spezielle medizinische Ausrichtung einer Fachklinik oder die Nähe zum eigenen Wohnort können dabei ausschlaggebend sein. Jeden Einzelfall behandelt der Kostenträger gesondert. Unsere vieljährige Erfahrung zeigt: Je stichhaltiger die Gründe für eine bestimmte Wahl, desto wahrscheinlicher ist es, dass Ihrem Wunsch entsprochen wird.

    Wir bieten Ihnen für alle Dr. Becker Kliniken spezielle Wunsch-und Wahlrechtformulare für die Reha /Kur für Senioren und Rentner an, die bereits Begründungen enthalten, die nur noch ausgewählt werden müssen. Diese Vorlagen finden Sie unten auf dieser Seite zum herunterladen.


    Ärztliches Gutachten miteinreichen
    Ein Gutachten des zuständigen Haus- oder Facharztes ist für die Beantragung sehr zu empfehlen. Dem Kostenträger reicht die Krankheitsbezeichnung des Patienten für den Antrag prinzipiell aus. In einem zusätzlichen Gutachten kann aus ärztlicher Sicht jedoch explizit auf die Notwendigkeit einer Rehabilitation hingewiesen werden. Ziele und Erfolgsaussichten werden dabei durch den Arzt verschriftlicht. Ein solches Gutachten erklärt dem Kostenträger beispielsweise, warum gerade für Ihren Angehörigen statt einer ambulanten eine stationäre Reha bewilligt werden sollte.
    Erfolgsaussichten
    Wichtige Faktoren für die Genehmigung und Erfolgsaussichten
    Ob die Reha in einer Dr. Becker Kliniken bei der Beantragung von der Krankenkasse genehmigt wird, wird bei Senioren von diesen wesentlichen Punkten bestimmt:
    • Es besteht ein Reha-Bedarf und eine Reha-Maßnahme hat voraussichtlich Aussicht auf Erfolg.
    • Es gilt allgemein der Grundsatz „Reha vor Pflege“ d. h. wenn durch eine Reha ein Pflegebedarf verhindert oder deutlich verringert werden kann, bestehen gute Aussichten auf eine Genehmigung und Kostenübernahme durch die Krankenkasse.
    • Krankheitsbild und gesundheitliche Voraussetzungen des Patienten sprechen für eine altersgerechte Fachrehabilitation anstatt für eine unspezifischere geriatrische Reha-Maßnahme. Weitere Informationen zu den Unterschieden finden Sie hier.
    • Der Antrag wurde durch einen ärztlichen Befundbericht vom Hausarzt oder Facharzt ergänzt. Dies erhöht die Chancen auf die Genehmigung enorm oder ist bei einigen Krankenkassen sogar verpflichtend.
    • Sie haben bei der Beantragung bei der Krankenkasse Ihr Wunsch- und Wahlrecht für den Besuch einer speziellen Dr. Becker Klinik ausgeübt und dies wurde von der Krankenkasse akzeptiert. Formulare und Vorlagen finden Sie weiter unten.
    Tipps für Patienten/Angehörige
    Reha /Kur für Rentner - Tipps für den Kurantrag
    • Wir empfehlen Patienten oder Angehörigen, die sich selbst um eine Beantragung der Reha bemühen, in jedem Fall ein ärztliches Gutachten erstellen zu lassen, welches den Reha-Bedarf medizinisch und fachlich begründet. Diese sollte dem Antrag beiliegen. So sind die Aussichten auf Erfolg wesentlich höher.
    • Sie sollten das Formular für die Ausübung des Wunsch- und Wahlrechtes immer direkt mit den sonstigen Antragsunterlagen bei der Krankenkasse abgeben
    • Falls vom Krankenhaus oder Arzt eine geriatrische Reha nahegelegt wird, hinterfragen Sie diese Entscheidung: Würde der Patient eigentlich nicht auch noch die Voraussetzungen für eine altersgerechte Fachrehabilitation erfüllen? Informationen zu den Voraussetzungen finden Sie hier. Ist eine (nicht indikationsspezifische) geriatrische Reha also wirklich sinnvoller als eine (indikationsspezifische) altersgerechte Fachrehabilitation?
    Privatversicherte und Selbstzahler
    Reha /Kur für Senioren als Privatversicherter oder Selbstzahler
    Für Privatversicherte gilt, dass ein Anspruch auf die Kostenerstattung für eine Reha /Kur davon abhängt, welche Leistungen Ihre private Krankenkasse im Einzelfall erbringt. Dies ist je nach Police unterschiedlich. Unsere Empfehlung ist es, im Zweifelsfall einmal Rücksprache mit der zuständigen privaten Krankenkasse zu halten und explizit zu erfragen, welche Reha-Maßnahmen übernommen werden und unter welchen Voraussetzungen und wie die Beantragung durchzuführen wäre.

    Grundsätzlich können Sie eine altersgerechte Fachrehabilitation in unseren Dr. Becker Kliniken auch als Privatpatient oder als Selbstzahler wahrnehmen – mit wenigen Ausnahmen. Zur Beratung und zur Klärung des Einzelfalls kontaktieren Sie bitte einfach die Dr. Becker Klinik Ihrer Wahl. Hier finden Sie Portraits unserer Kliniken und Kontaktdaten.
    Formulare zur Klinikauswahl
    Um gleich bei der Beantragung eine Klinik selber auszusuchen, d. h. vom Wunsch- und Wahlrechte Gebrauch zu machen, müssen Sie dem Reha-Antrag ein separates Schreiben beilegen, auf dem Sie eine entsprechende Wunschklinik nennen. Begründen Sie die Wahl möglichst genau. Es ist so: Je mehr zutreffende Faktoren Sie aufführen, warum gerade die ausgewählte Klinik zur Genesung beitragen kann, desto wahrscheinlicher ist es, dass sein Wunsch bewilligt wird.

    Wir bieten Ihnen für alle Dr. Becker Kliniken daher fertige Wunsch-und Wahlrechtformulare für die Beantragung Ihrer Reha /Kur an. Diese enthalten eine große Auswahl von möglichen Begründungen. Hier suchen Sie sich die passenden heraus und müssen diese nur noch ankreuzen. Die Formulare können Sie sich hier herunterladen: